post

UNESCO-Welterbe Muskauer Park

Etwa 830 Hektar schönster Landschaftsgartenkunst umgeben die Stadt Bad Muskau. Der Muskauer Park ist ein landschaftsarchitektonisches Meisterwerk, wie es seinesgleichen sucht, und gehört untrennbar mit Bad Muskau zusammen. Ab 1815 hat sein Schöpfer und Namensgeber Hermann Fürst von Pückler-Muskau den Park im englischen Stil angelegt. Er gestaltete seinen Park außergewöhnlich modern und kunstsinnig. So wurde Pückler zu einem der bedeutendsten deutschen Landschaftsgestaltern.

„Wer mich ganz kennenlernen will, muß meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz“. Hermann Fürst von Pückler-Muskau
Wer den Muskauer Park besucht, betritt ein Kunstwerk. Hermann von Pückler-Muskau beschrieb seine Arbeit als „Natur-Malerei“. Dafür benötigte er statt Farben eher Wälder, Berge, Wiesen und Flüsse. Was heute wie natürlich gewachsen scheint, ist von strenger Hand geschaffene Landschaft. Besonders beeindruckend sind die Sichtachsen, die Fürst Pückler in genialer Weise durch kunstvoll angepflanzte Gehölze, sorgsam platzierte Bauten und durch das Einbeziehen der Lage an den Hangterrassen des Neißetals schuf.

Die außergewöhnlichen Naturerlebnisse im Muskauer Park – weitläufige Wiesen, majestätische Bäume, geschwungene Wege, pittoreske Seen und Flüsse, einzigartige Brücken und Bauten – lassen sich zu Fuß, per Kutsche, Fahrrad oder Boot erkunden.

Zurück zur Übersicht